Kabel verlegen: Welche Größe beim Kabelkanal? | Kabelkanal-kaufen.de

Kabel verlegen: Welche Größe beim Kabelkanal?

Die Installation verschiedener elektrischer Geräte bringt die Notwendigkeit mit sich, Kabelleitungen im Haus zu verlegen. Dabei gibt es einige Punkte, die im Vorfeld gut geplant werden müssen.

Eines ist sicher, wenn es um die Verlegung von Kabeln im Haushalt geht, kommen wir um Kabelkanäle nicht herum. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die Faktoren, die bei der Auswahl eines Kabelkanals eine Rolle spielen.

 

Die erste Frage, mit der man sich auseinandersetzen muss, ist, welche Art von Kabeln wir verlegen wollen. Sind es die üblichen Stromkabel der Hausinstallation, Netzwerkkabel, Telefonkabel oder größere Kabel, wie z. B. die für den Anschluss des Elektro-Herdes?

Welche Kabelarten gibt es?

Diese Frage ist wichtig bei der Auswahl der Größe unseres Kabelkanals. Denn abhängig von der Dicke des Querschnitts eines Kabels sowie der Anzahl der Kabel müssen wir eventuell einen größeren Kabelkanal wählen.

 

Für kleinere Haushaltsgeräte müssen Sie z. B. mit einem Querschnitt von mindestens 1,5 mm² rechnen. Für Geräte mit höheren Spannungen, wie z. B. Elektroherd, beträgt der Querschnitt mindestens 2 mm². Eine Liste von Kabeltypen mit ihren Querschnitten haben wir hier für Sie zusammengestellt. 

 

Koaxialkabel: Fernsehanschluss (Antennensignalen )

5-11 mm

Netzwerkkabel: Internetanschluss

4 mm

Telefonkabel: Telefonkabel

4 mm

Lautsprecherkabel

1,5 mm

Steuerleitung

2-4 mm

Herdanschlussleitung

2,5 mm

Hausinstallation

1,5 mm

 

Die Kabelkanäle sind in verschiedenen Größen erhältlich. Bezeichnet z. B. mit 90x60. Siehe die Abbildung. 90 mm ist die Breite und 60 ist die Höhe. Die Höhe kann eine Rolle spielen, wenn wir Kanäle in einer vorhandenen Nut verstecken wollen und die Tiefe der Nut die Höhe des Kabelkanals bestimmt. Aus dem Zusammenspiel von Breite und Höhe ergibt sich der mögliche Platz. Die Anzahl sowie die Kabelquerschnitte der Kabel spielen bei der Auswahl eine wesentliche Rolle.

 

Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass die Elektroinstallationen von einem Fachmann begleitet oder ihm ganz überlassen werden sollten. Neben den Sicherheitsaspekten gibt es auch rechtliche Aspekte, die ebenso wichtig sind und beachtet werden sollten. Sollten Sie die Installation selbst in die Hand nehmen, beachten Sie bitte unsere Hinweise hier.

 

Die nächste Frage ist, wie viele Kabel Sie verlegen möchten? Kommen eventuell weitere Kabel hinzu? Zum Beispiel sind im Heimkino nicht nur Kabel vom Fernseher zu verlegen, sondern auch Internet/Telefon. Auch die Spielkonsole oder die Stereoanlage können später hinzukommen. Mit ein wenig Vorausplanung und entsprechender Kalkulation können Sie durch die einmalige Anschaffung des richtigen Kabelkanals insgesamt Geld sparen und die elegante Optik bewahren.

 

Als nächstes sollten wir den Einsatzort betrachten. Verlegen wir die Kabel innerhalb oder außerhalb des Hauses? Ist die Oberfläche glatt und kann geklebt werden? Kann die Oberfläche gebohrt werden? Hier entscheiden wir also über die Montageart unseres Kabelkanals. Die folgenden Varianten sind möglich:

 

Selbstklebende Kabelkanäle sind super geeignet für glatte Oberflächen und lassen sich schnell und ohne großen Aufwand anbringen. Dazu müssen Sie nur das Klebeband auf der Rückseite des Kabelkanals abziehen. Diese Lösung eignet sich besonders für Fälle, bei denen die Oberfläche nicht beschädigt werden darf. Ein Beispiel und sehr beliebt ist der Schreibtisch. Die Oberfläche ist glatt und sehr gut für selbstklebende Kabelkanäle geeignet.  Wenn die Oberfläche nicht glatt ist oder keinen Halt bietet, haben Sie immer noch die Möglichkeit, die Kabelkanäle mit Schrauben zu befestigen. Denn diese Schraublöcher sind auch bei selbstklebenden Kabelkanälen vorhanden. Diese Kombination bietet uns die Möglichkeit vorerst das Kabelknaal an die gewünschte Stelle vorzumontieren und in ruhe die Bohrungen anzubringen, ohne vermessen zu müssen.

Schraubbare Kabelkanäle werden meist dann eingesetzt, wenn wir viele Kabel oder schwere Kabel verlegen wollen. Für größere Kabelkanäle bieten einige Hersteller nur die schraubbare Variante an.

 

Gut, jetzt kennen wir die Größe und die Art der Verlegung unseres Kabelkanals. Nun beschäftigen wir uns mit der Strecke, die hinterlegt werden muss. Wenn wir eine lange Strecke haben, dann ist es empfehlenswert, auf die 2-Meter-Stränge zurückzugreifen. Denn jeder Kabelkanal-Variante ist in 1 Meter oder 2 Meter-Ausführung erhältlich.

 

Müssen wir auf der Strecke Ecken und Kanten überqueren? Dann sollten wir über das passende Zubehör nachdenken. Für diesen Zweck gibt es beispielsweise Flach- Winkel, Innenecken, Außenecken und so weiter. Wir haben einen ausführlichen Artikel zum Thema Zubehör vorbereitet. Darin gehen wir auf verschiedene Anwendungsmöglichkeiten ein.

 

Muss das Kabel teilweise über den Boden verlegt werden? In einem solchen Fall müssen wir die Möglichkeit berücksichtigen, dass Personen die Kabel überqueren werden. Um die Stolpergefahr zu minimieren, empfehlen wir den Einsatz eines trittfesten Aufbodenkanals. Hier finden Sie eine große Auswahl: Aufbodenkanal

 

Wie Sie bereits gesehen haben, gibt es einige Punkte, die vor dem Kauf durchdacht werden müssen. Sollten Sie noch Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.