Was ist eine Sockelleiste?

Sockelleiste

Wir sind zwar Experten, wenn es um die unterschiedlichen Kabelkanäle geht. Dennoch gehört für uns nicht nur das Wissen zu diesen Vorrichtungen, die das Office- und Privatleben erleichtern können, zu unserem „Handwerk“. Denn wir wissen, dass ein guter Kabelkanal nur dann produziert und verkauft werden kann, wenn das Wissen zum jeweiligen Untergrund vorhanden ist. Das gilt demnach auch für unter anderem die Sockelleiste. Diese stellen wir Ihnen nun genauer vor – so, wie den komplimentierenden Sockelleistenkanal.


Was ist eine Sockelleiste?

Damit Sie wissen, warum Sie möglicherweise einen Sockelleistenkanal brauchen, kann es hilfreich sein, zu wissen, was eigentlich eine Sockelleiste ist. Sockelleisten werden auch als Fußleisten oder Scheuerleisten bezeichnet. Gerade der Name Fußleiste verrät, wo sich eine Sockelleiste demnach in einem Raum befindet. Nämlich unmittelbar über dem Fußboden. Eine Sockelleiste hat unter anderem die Funktion, den Übergang zwischen dem Fußboden und der darüber anschließenden Wand abzuschließen. Und bis zu einem gewissen Grad optisch aufzuwerten beziehungsweise zu verschönern. Kurzum: Eine Sockelleiste trägt zu einem harmonischen Gesamteindruck eines Raumes bei.


Welche Arten von Sockelleisten gibt es?

In der Regel gilt für alle Sockelleisten zunächst: Sie bestehen hauptsächlich aus Holz. Doch auch Stein oder Kunststoffe können selbstverständlich als Materialien für Fußleisten verwendet werden. Wichtig ist, dass die Sockelleiste zum Boden passt. Handelt es sich also beispielsweise um einen Parkettboden, sollte auch die Sockelleiste aus einem passenden Holz gefertigt sein. Dieses Prinzip lässt sich demnach auf Böden aus PVC oder Vinyl sowie Fliesen anwenden. Allerdings spricht natürlich auch nichts gegen den ein oder anderen Stilbruch – aber dieser ist abhängig von Ihrem persönlichen und individuellen Geschmack. Über den sich bekanntlich nicht streiten lässt.

Generell haben Sie bei Sockelleisten aber die Auswahl aus diesen Optionen:

 

  • Sockelleisten aus Massivholz, PVC oder einem Material Ihrer Wahl

  • Fußleisten mit verschiedenen Formen und Profilformen

  • Sockelleisten in unterschiedlichen Farben

  • Diverse Befestigungsmöglichkeiten


Verschiedene Materialien – heißt das auch verschiedene Formen?

Sind bei der Materialauswahl gewissermaßen keine Grenzen gesetzt, gilt dies natürlich auch für die Form der Sockelleisten. Wichtig ist hierbei aber auch, dass diese mit dem entsprechenden Boden harmoniert. Als Beispiel: Haben Sie sich für ein schickes Parkett entschieden, ist nicht nur das Holz entscheidend. Denn: Die Sockelleiste muss die sogenannte Dehnungsfuge abdecken. Damit hat diese spezielle Fußleiste nicht nur eine dekorative Funktion. Sie trägt zudem durch diese Abdeckung dazu bei, dass sich kein Schmutz zwischen Wand und Fußboden absetzen kann.

Ebenfalls ist die Form entscheidend, wenn Sie noch nicht auf einen Sockelleistenkanal zurückgreifen möchten. Denn hat die Sockelleiste bereits eine Aussparung auf der Rückseite, können Sie hier einfach Kabel verstecken. Wir finden natürlich dennoch: Ein Sockelleistenkanal ist die bessere Option. Denn dieser sieht mindestens ebenso schön aus, hat aber folgenden Vorteil: Er ist deutlich sicherer, was die Isolierung und Aufbewahrung der jeweiligen Kabel betrifft.


Schon gewusst?
Sockelleisten werden nicht nur als Verbindungsstück beziehungsweise Abschluss zwischen Wand und Fußboden verwendet. Sie finden sich auch unter zum Beispiel Spülen oder Einbauküchen. Wie wir später noch erklären werden, machen hier Sockelleistenkanäle sehr großen Sinn. Denn nicht nur hinter Spülmaschinen verstecken sich wichtige Kabel. Diese finden sich in der Regel auch hinter den Einbauschränken, zu denen auch ein Kühl- und Gefrierschrank gehört. Nur ein Stichwort: Wasser!


Warum Sie sich einfach direkt für einen Sockelleistenkanal entscheiden sollten

Wir haben es ja schon erwähnt: Es gibt Sockelleisten, die es Ihnen durch eine rückseitige Aussparung ermöglichen, Kabel diskret zu verlegen und zu verstauen. Das macht auch durchaus Sinn – muss aber nicht automatisch auch die sicherste Variante für Ihre Wohnung oder Ihr Haus sein. Nun werden Sie einwenden: Aber ein Sockelleistenkanal sieht doch nicht so schön aus, wie eine echte Sockelleiste! Und da irren Sie sich – auch, wenn wir das fast selbstverständlich behaupten werden und sogar müssen.

Tatsächlich haben Sockelleistenkanäle, die auch immer mehr in liebevoll sanierten und renovierten Altbauten zum Einsatz kommen, nichts gemein mit der möglichen Vorstellung kalter und unpersönlicher Kunststoff-Kabelkanäle. Im Gegenteil – sie sind optisch fast nicht von klassischen Sockelleisten zu unterscheiden und damit eine optische Bereicherung eines jeden Raumes.

Sockelleistenkanal – die beliebtesten Größen:
Sockelleistenkanal 80 x 25


Vorteile von Sockelleistenkanälen

Die Optik ist natürlich nicht das einzige Plus, was für einen Sockelleistenkanal spricht. Viel wichtiger ist der Sicherheitsaspekt. Denn ein Kabelkanal ist nun einmal prädestiniert dafür, die höchstmögliche Sicherheit zu gewährleisten – und diese muss bei allem, was mit Strom zu tun hat, einfach gegeben sein.

Des Weiteren können Sie sich bei einem Kabelkanal für Ihre Sockelleiste über diese Vorzüge freuen:

 

  • Dieser Kabelkanal scheut sich dank entsprechenden Zubehörs nicht vor Ecken und Kanten
  • Er kann einfach und schnell befestigt beziehungsweise montiert werden

Darüber hinaus ist er die beste Wahl für extensive Kabelinstallationen in Gebäuden, in denen nicht zwangsläufig größere Umbaumaßnahmen an Wänden und Böden vollzogen werden sollen.

Noch nicht gänzlich überzeugt? Oder bereits überzeugt, aber Ihnen fehlen noch weitere, wichtige Informationen? Dann stehen Ihnen unsere Kabelkanal-Experten rund um die Uhr mit Fachwissen und Rat zur Seite. Das Beste: Wir und sie sind nur einen kurzen Anruf von Ihnen entfernt. Worauf also noch warten? Melden Sie sich am besten heute noch bei uns – so steht Ihrem Sockelleistenkanal oder Ihrer individuellen Kabelkanal-Lösung nichts mehr im Wege!